Wir schaffen Alles! (au├čer die eigene Website) - Besser schreiben Sie uns.

WDR5: Stop TTIP.

WDR5: Stop TTIP. Interview mit Politikexperte Stefan Mannes

Stop TTIP? Am 10. Oktober versammelten sich mehr als 100.000 Demonstranten aus ganz Deutschland, um gegen das transatlantische Freihandelsabkommen zu demonstrieren. TTIP und CETA sind eine Gefahr f├╝r Demokratie, den Rechtsstaat, Umwelt-, Arbeitnehmer- und Verbraucherschutz – so die Initiative. Aber stimmt das wirklich? Agenturchef Stefan Mannes stellt sich als Politologe und Kommunikationsexperte der Frage wie […]

WDR5: Stop TTIP. Interview mit Politikexperte Stefan Mannes

Stop TTIP? Am 10. Oktober versammelten sich mehr als 100.000 Demonstranten aus ganz Deutschland, um gegen das transatlantische Freihandelsabkommen zu demonstrieren. TTIP und CETA sind eine Gefahr f├╝r Demokratie, den Rechtsstaat, Umwelt-, Arbeitnehmer- und Verbraucherschutz – so die Initiative. Aber stimmt das wirklich?

Agenturchef Stefan Mannes stellt sich als Politologe und Kommunikationsexperte der Frage wie die Stop TTIP Initiative in der letzten Zeit einen solchen Erfolg verzeichnen konnten in Zeiten b├╝rgerlicher Politikverdrossenheit, ob die Demonstrationen ein Ausdruck fehlgeleiteten Aktionismus sind oder ein Zeichen wiederbelebter Politisierung weiter Kreise der Bev├Âlkerung.

Sendetermin: 12. Oktober, 18:00 Uhr in WDR 5 Politikum

Der Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft (TTIP) ist ein umfangreiches Handelsabkommen, das zwischen der Europ├Ąischen Union (EU) und den Vereinigten Staaten von Amerika (USA) verhandelt wurde. Das Ziel von TTIP war es, Handelsbarrieren in einer Vielzahl von Wirtschaftssektoren zu reduzieren und so die Handels- und Investitionsbeziehungen zwischen den beiden gr├Â├čten Wirtschaftsr├Ąumen der Welt zu vertiefen.

Die Verhandlungen zu TTIP begannen im Jahr 2013 und deckten eine breite Palette von Themen ab, darunter Zollabbau, Dienstleistungen, ├Âffentliches Beschaffungswesen, regulatorische Zusammenarbeit und Investitionsschutz. Das Abkommen zielte darauf ab, Z├Âlle auf eine Vielzahl von Produkten zu senken oder ganz abzuschaffen, um den Marktzugang f├╝r Unternehmen auf beiden Seiten des Atlantiks zu erleichtern.

Einer der Hauptvorteile von TTIP w├Ąre die Schaffung eines gr├Â├čeren und effizienteren Marktes, was zu Wirtschaftswachstum, Arbeitspl├Ątzen und niedrigeren Preisen f├╝r Verbraucher f├╝hren k├Ânnte. Bef├╝rworter argumentierten, dass TTIP die Wettbewerbsf├Ąhigkeit beider Wirtschaftsr├Ąume st├Ąrken und zur Schaffung neuer Arbeitspl├Ątze beitragen w├╝rde.

Gleichzeitig rief TTIP jedoch auch erhebliche Bedenken hervor. Kritiker bef├╝rchteten eine Aush├Âhlung von Verbraucherschutz-, Umwelt- und Arbeitsstandards. Besonders kontrovers waren die Bestimmungen zum Investitionsschutz und zur Beilegung von Investor-Staat-Streitigkeiten (ISDS), die bef├╝rchten lie├čen, dass Unternehmen Regierungen wegen politischer Entscheidungen, die ihre Gewinne beeintr├Ąchtigen k├Ânnten, verklagen k├Ânnten. Stop TTIP ist eine der Initiativen, die das Vorhaben stoppen wollen. In diesem Zusammenhang empfehlen wir uns gerne auch als Agentur f├╝r Politikberatung und politische Werbung, sowie als Public Affairs Agentur.

Mehr