Christoph Schlingensiefs „Hamlet“-Inszenierung

literaturkritik.de, Torsten Gellner ĂĽber die Dokumentation „Nazis rein – Nazis raus“ von Christoph Schlingensief 18.11.02 Christoph Schlingensief ist wahrlich nicht der Johannes Rau der Kulturszene. Er beobachtet genau, was die bundesrepublikanische Welt im Innersten zusammenhält, legt ihre Strukturen offen. Die polternden provokationen Schlingensiefs lassen sich ja nie vollständig auflösen, immer bleibt ein Rest von Zweifel daran. […]

literaturkritik.de, Torsten Gellner ĂĽber die Dokumentation „Nazis rein – Nazis raus“ von Christoph Schlingensief
18.11.02

Christoph Schlingensief ist wahrlich nicht der Johannes Rau der Kulturszene. Er beobachtet genau, was die bundesrepublikanische Welt im Innersten zusammenhält, legt ihre Strukturen offen. Die polternden provokationen Schlingensiefs lassen sich ja nie vollständig auflösen, immer bleibt ein Rest von Zweifel daran. Bei Hamlet aber war nicht Schlingensief der Undurchsichtige, sondern sein (ehemals?) braunes Personal, der Szenestar Torsten Lemmer. Dieser durfte auch einen großen Beitrag für die von Thekla Heineke und Sandra Umathum herausgegebene Dokumentation «Christoph Schlingensief Nazis Rein» verfassen. Das Buch wartet nicht nur mit einer Fülle von Briefen, E-Mails, Talkshow-Protokollen, Interviews und natürlich Bildern rund um die Inszenierung auf, sondern beinhaltet auch Beiträge von den üblichen Verdächtigen. Ein Lob muss hier der von «kakoii» entwickelten genialen (typo-) graphischen Gestaltung des Buches gezollt werden, die die übliche Suhrkampklientel mit ungewohnt hippen optischen Reizen nach gerade überfordern könnte. [ gekürzt ]

Christoph Schlingensief - Dokumentation seiner Inszenierung "Nazis rein - Nazis raus"

Christoph Schlingensief – Dokumentation seiner Inszenierung „Nazis rein – Nazis raus“

 

Update: Die Ergebnisse dieses spannenden Projekts finden Sie unter www.kakoii.de/work.

 

Mehr