Suizidpr√§ventionskampagne f√ľr die Caritas gestartet

Kampagne der Caritas U25

Ein Gespr√§ch kann Leben retten Anl√§sslich des Welttages der Suizidpr√§vention am 10. September startet der Caritasverband f√ľr das Erzbistum Berlin¬†eine von kakoii entwickelte¬†Kampagne zur Suizidpr√§vention f√ľr Jugendliche unter dem Motto ‚ÄěEin Gespr√§ch kann Leben retten‚Äú. Suizid ist die zweith√§ufigste Todesursache unter Jugendlichen. Etwa 600 junge Menschen nehmen sich in Deutschland jedes Jahr das Leben und […]

Ein Gespräch kann Leben retten

Caritas Kampagne U25Anl√§sslich des Welttages der Suizidpr√§vention am 10. September startet der Caritasverband f√ľr das Erzbistum Berlin¬†eine von kakoii entwickelte¬†Kampagne zur Suizidpr√§vention f√ľr Jugendliche unter dem Motto ‚ÄěEin Gespr√§ch kann Leben retten‚Äú.

Suizid ist die zweith√§ufigste Todesursache unter Jugendlichen. Etwa 600 junge Menschen nehmen sich in Deutschland jedes Jahr das Leben und Selbstt√∂tung ist immer noch ein gesellschaftliches Tabu. Viele Suizidversuche k√∂nnten verhindert werden, wenn fr√ľhzeitig √ľber Suizidgedanken gesprochen wird. Deshalb will die Caritas in Berlin junge Menschen anregen, sich zu √∂ffnen und sich Freunden, Familie und Bezugspersonen anzuvertrauen. Die Caritas bietet suizidgef√§hrdeten Jugendlichen mit dem Projekt [U25] Berlin zudem die M√∂glichkeit, sich von gleichaltrigen Jugendlichen (Peers) anonym und kostenlos per E-Mail beraten zu lassen.

Seit 2013 gibt es das Projekt [U25] Berlin. Bis heute haben ehrenamtliche Jugendliche in mehr als 4000 Mailkontakten 334 jungen Menschen zur Seite gestanden. [U25] Berlin hat seit dieser Zeit 60 jugendliche Berater ausgebildet. Die meisten Hilfesuchenden sind im Alter zwischen 14 und 16 Jahren.

Die Kampagne wird von September bis November flächendeckend in Berlin auf Citylights und im U-Bahn-TV zu sehen sein. Zusätzlich erfolgt eine Distribution von Spezialwerbemitteln in Berliner Schulen.

Mehr Informationen unter: www.u25-berlin.de

Mehr

kakoii lässt Armutsgrenze sichtbar werden

22. Juni 14 Uhr, Pariser Platz Berlin. Auf einen Signalton hin l√∂sen sich hunderte Aktivisten der Caritas, Betroffene und Solidarische von den Passanten vor dem Brandenburger Tor und streifen sich wei√üe T-Shirts √ľber. „Ich bin √ľberschuldet und arm“ steht darauf oder auch: „Ich habe keine Ausbildung“, erg√§nzt um den Hinweis „Ich will raus aus der […]

22. Juni 14 Uhr, Pariser Platz Berlin. Auf einen Signalton hin l√∂sen sich hunderte Aktivisten der Caritas, Betroffene und Solidarische von den Passanten vor dem Brandenburger Tor und streifen sich wei√üe T-Shirts √ľber. „Ich bin √ľberschuldet und arm“ steht darauf oder auch: „Ich habe keine Ausbildung“, erg√§nzt um den Hinweis „Ich will raus aus der Armut“.

Vor dem Berliner Wahrzeichen stellen sich alle an einer breiten roten Linie auf, die ein gutes Achtel des Platzes teilt und mit einer 20m breiten Schrift klar als „Armutsgrenze“ gekennzeichnet ist. Nach kurzen Statements von Caritas Pr√§sident, Peter Neher und Wolfgang Gern, Sprecher der Nationalen Armutskonferenz l√∂sen sich auf ein Signal hin die „Armutsaktivisten“, √ľberschreiten die Armutsgrenze, um mit Passanten √ľber¬†das Thema ins Gespr√§ch zu kommen.

Mit dieser symbolischen Aktion machte kakoii f√ľr den Deutschen Caritasverband und die Nationale Armutskonferenz auf die Situation von benachteiligten Menschen in Deutschland aufmerksam. Sie ist Teil der nationalen Veranstaltungswoche vom 21. bis 25. Juni zum Europ√§ischen Jahr 2010 gegen Armut und soziale Ausgrenzung.

Mehr

kakoii gegen Armut und soziale Ausgrenzung

Das Thema ist brisanter denn je. 2010 ist das Europ√§ische Jahr zur Bek√§mpfung von Armut und soziale Ausgrenzung.¬†In Deutschland und Europa leben Millionen Menschen ausgegrenzt am Rand der Gesellschaft. Sie brauchen faire Chancen. Damit das Thema die n√∂tige Aufmerksamkeit bekommt erarbeitet kakoii Berlin im Auftrag des Deutschen Caritasverbands (DCV) an einer Aktion, um im Herzen […]

Kampagne Bekämpfung von Armut und soziale Ausgrenzung

Das Thema ist brisanter denn je. 2010 ist das Europäische Jahr zur Bekämpfung von Armut und soziale Ausgrenzung. In Deutschland und Europa leben Millionen Menschen ausgegrenzt am Rand der Gesellschaft. Sie brauchen faire Chancen.

Damit das Thema die nötige Aufmerksamkeit bekommt erarbeitet kakoii Berlin im Auftrag des Deutschen Caritasverbands (DCV) an einer Aktion, um im Herzen Berlins das Thema Armut aufmerksamkeitsstark zu inszenieren. Eine große Herausforderung in der sensationsverwöhnten Hauptstadt, der wir uns aber gerne stellen.

Mehr zu Zeitpunkt und Ort Ende Mai an dieser Stelle.

Informationen zum Thema:

Mehr

Neues vom Sternzeit-Projekt der Caritas und Staatsoper

Neues vom Sternzeit-Projekt, das wir seit 4 Monaten kommunikativ betreuen. Seit Mai 2009 √ľben 120 Lichtenberger Kinder zwischen 8 und 13 Jahren hier die Kinderoper „Sternzeit F.A.S.“, eine eigene Interpretation der romantischen Oper „L’Etoile“ des franz√∂sischen Komponisten Emmanuel Chabrier. In Zusammenarbeit mit der Staatsoper Berlin hat der Caritasverband Berlin das Projekt ins Leben gerufen. Nach […]

Neues vom Sternzeit-Projekt, das wir seit 4 Monaten kommunikativ betreuen. Seit Mai 2009 √ľben 120 Lichtenberger Kinder zwischen 8 und 13 Jahren hier die Kinderoper „Sternzeit F.A.S.“, eine eigene Interpretation der romantischen Oper „L’Etoile“ des franz√∂sischen Komponisten Emmanuel Chabrier. In Zusammenarbeit mit der Staatsoper Berlin hat der Caritasverband Berlin das Projekt ins Leben gerufen.

Nach dem „ungew√∂hnlichsten Fotoshooting, das die Staatsoper je gesehen hat“ – so die Berliner Zeitung BZ. Wurden die entstandenen Motive nun der √Ėffentlichkeit vorgestellt. Ab April werden die Motive dank der Unterst√ľtzung der WALL AG in Berlin auf zahlreichen Citylights zu sehen sein.

Fotoshooting und Motive finden sich in folgendem Making-Of:

Weitere Infos:

Mehr

Willkommen beim ungewöhnlichsten Fotoshooting, das die Staatsoper Unter den Linden je gesehen hat!

Wir bedanken uns sehr bei der Berliner BZ, die unser Fotoshooting f√ľr die Kinderoper Sternzeit mit dieser charmanten Headline bedachte: „Willkommen beim ungew√∂hnlichsten Foto-Shooting, das das Opernhaus Unter den Linden je gesehen hat!“ Sternzeit F:A:S hei√üt das Projekt, das die Staatsoper Unter den Linden gemeinsam mit dem Caritasverband f√ľr das Erzbistum Berlin f√ľr benachteiligte Kinder […]

Wir bedanken uns sehr bei der Berliner BZ, die unser Fotoshooting f√ľr die Kinderoper Sternzeit mit dieser charmanten Headline bedachte: „Willkommen beim ungew√∂hnlichsten Foto-Shooting, das das Opernhaus Unter den Linden je gesehen hat!“

Sternzeit F:A:S hei√üt das Projekt, das die Staatsoper Unter den Linden gemeinsam mit dem Caritasverband f√ľr das Erzbistum Berlin f√ľr benachteiligte Kinder betreibt. F√ľr das medienp√§dagogische Modellprojekt¬†erarbeitete kakoii Berlin ein Kommunikationskonzept, um das Projekt bis zur Premiere im Fr√ľhjahr 2010 zu begleiten.

Kernst√ľck ist ein ungew√∂hnliches Kampagnenmotiv, f√ľr das am 29. November ein Fotoshooting in der Staatsoper unter den Linden statt fand. Mit √ľber 120 Statisten aus dem Freundeskreis der Oper, zahlreichen freiwilligen Helfern und dem Technikteam der Staatsoper entstand in 10 Stunden harter Arbeit, was in zwei Monaten als Werbemotiv der √Ėffentlichkeit vorgestellt werden wird.

  • Pressebeitrag in der Berliner BZ
Mehr
Mehr News laden