Ladenschluss in Second Life

Als Marketingplattform ist Second Life nach neusten Studien abgewirtschaftet. Immer mehr Markenartikler sind ernĂĽchtert und erwägen jetzt den RĂĽckzug. Interview, SĂĽddeutsche Zeitung / SZ, Martin Bell 12.6.2007 […] Eine Befragung von 200 Second Lifers förderte bereits im März zutage: 72 Prozent zeigen sich enttäuscht ĂĽber die Aktivitäten der Unternehmen, lediglich sieben Prozent räumen einen positiven […]

Als Marketingplattform ist Second Life nach neusten Studien abgewirtschaftet. Immer mehr Markenartikler sind ernüchtert und erwägen jetzt den Rückzug.

Interview, SĂĽddeutsche Zeitung / SZ, Martin Bell
12.6.2007

[…] Eine Befragung von 200 Second Lifers förderte bereits im März zutage: 72 Prozent zeigen sich enttäuscht ĂĽber die Aktivitäten der Unternehmen, lediglich sieben Prozent räumen einen positiven EinfluĂź aufs Marken-Image und ihr kĂĽnftiges Kaufverhalten ein.

„Wir raten Kunden derzeit von Second Life ab“, so Stefan Mannes, Managing Director der Berliner Agentur kakoii. […] „Erstens, weil SL-Nutzer ĂĽberhaupt nicht glĂĽcklich sind mit der zunehmenden Marketingbelästigung, zweitens weil (noch) die Konzepte fehlen“ […] „Manche Ideen erinnern ein bisschen an ‚Jugend forscht'“, findet Mannes. Der Berliner rät das „normale Handwerkszeug“ nicht zu vergessen: „Passt meine Marke zu Second Life? Erreiche ich meine Zielgruppe? Wie hoch ist die Reichweite? Was sind die Kommunikationsziele – und wie kann ich die Ergebnisse messen?“ Denn „Nur fĂĽr die Pressemitteilung ‚Wir sind auch da‘ ist eine SL-Präsenz einfach zu teuer.

Mehr