Brand Eins über Kakoii

Übersicht

Kosmetikindustrie – Dekorative Kosmetik, Pflege und mehr – ein Marktstatus

Beauty-Industry – Potentiale und Trends

Kosmetikindustrie - Dekorative Kosmetik, Pflege und mehr - ein MarktstatusDer Branchenverband der deutschen Kosmetikindustrie (IKW), veröffentlichte eine Marktübersicht über den Stand und die Entwicklung im erstem Halbjahr 2019. Dabei überzeugt die deutsche Beauty Industrie vor allem durch starke Exportzahlen, bei einem stabilen Binnenmarkt. Im Inland erwirtschafteten die Unternehmen insg. 7,8 Milliarden Euro. Der Export wuchs im Zeitraum um 7,8 %, wobei das Kosmetiksegment einen überdurchschnittlichen Anstieg um 8,4 % zu verzeichnen hatte. Die Hauptstützen des Wachstums waren hierbei die Sektoren Düfte und dekorative Kosmetik. Der Gesamtumsatz betrug 12,8 Milliarden Euro, wobei die Kosmetikindustrie ein Umsatzwachstum von 3,2 % erzielte. Weltweit erwirtschaftete die Beauty-Branche auf den Hauptmärkten in Europa, USA, Asien, Brasilien und Indien im Jahr 2018 einen Umsatz von 326 Milliarden Euro.
Die global tätige Marktforschungsagentur Mintel präsentierte im Jahr 2015 einen Trendreport, in dem die Megatrends für die kommenden Jahre bis 2025 identifiziert wurden. Die Beauty- und Personal Care Analysten identifizierten vier zentrale Themen als Herausforderung für die Kosmetikindustrie.

 

Zentrale Herausforderungen für die Kosmetikindustrie

1. Übermensch
Die Verbraucher erwarten nicht nur die nachweisbare Wirksamkeit der Produkte, sie möchten auch die Kontrolle darüber behalten. Eine Möglichkeit bietet die Echtzeitvisualisierungen der Wirksamkeit. Ein weiterer Aspekt ist die smarte Vernetzung des Badezimmers. Die Smartwatch dient als Kontrollinstrument und Diagnosemittel auf dem Weg zu einer individuell gesteuerten Beauty-Behandlung.

2. Nachhaltigkeit
Der Verbraucher erwartet, dass die Entwicklung und Produktion von Kosmetika unter den Aspekten Naturschutz und nachhaltige Nutzung von Ressourcen gestaltet wird. Der bewusste Umgang mit Ressourcen passt zu der neuen Achtsamkeit im Umgang mit sich selbst. Die CO 2-neutrale Wertschöpfungskette gehört in Zukunft ebenso zur Selbstverständlichkeit, wie Initiativen auf dem Gebiet der sozialen Verantwortung.

3. Energielieferanten
Kosmetikprodukte sollen neue Energie liefern und vitalisieren. Sie liefern den Ausgleich zu einer Erfahrung von Erschöpfung und Müdigkeit. Kosmetika werden Bestandteil eines aktiven, gesunden Lebensstils.

4. Naturkosmetik
Natürliche Inhaltsstoffe werden zukünftig eine noch weiter gesteigerte Rolle spielen. Es gibt ein gesteigertes Interesse an selbst hergestellter Kosmetik. Ein Potential sehen die Mint-Analysten in der Bereitstellung von Kosmetikboxen, welche die Grundzutaten liefern, aber dem Konsumenten das Gefühl vermitteln ein individuelles Produkt zu benutzen. Die Betonung handwerklicher Elemente wird ebenso in Imagekampagnen eine herausragende Bedeutung einnehmen.

 

Wandelndes Konsumverhalten bei Kosmetikprodukten

In den letzten Jahren zeichnen sich aufgrund der veränderter Verbrauchsgewohnheiten und der demographischen Entwicklung deutliche Wandlungsprozesse im Konsumentenverhalten ab. Zusammengefasst lässt sich sagen: die Kundschaft der Beauty Industrie ist bereit mehr Geld in hochwertige Produkte zu investieren, sie wird älter und sie wird männlicher. Das Hochpreissegment macht ca. 35 % des Umsatzes aus und weist innerhalb der Branche die höchsten Wachstumsraten auf. Gerade bei Marken im Top Level-Bereich steht das Erlebnis und die Inszenierung im Mittelpunkt. Auch der Durchschnittskonsument, der seine Kosmetika überwiegend im Drogeriemarkt kauft, ist durchaus für Marken zu sensibilisieren. Entsprechend der Alterung der Gesellschaft, vollzieht sich auch eine Verschiebung der Zielgruppen zu den Verbrauchern 40+.

 

Auch Männer kaufen immer mehr Kosmetik

Obwohl Kosmetika weiterhin ein weibliches Marktsegment sind, steigt die Zahl der Männer, die regelmäßig zu Kosmetikprodukten greifen, deutlich an. Gerade jüngere Männer sind deutlich stärker bereit in Pflegeprodukte zu investieren. Ein Problem bleibt die Markenbindung bei Kunden unter 25 Jahren. Es fehlen hier derzeit spezielle Strategien wie sie im Fashionsegment praktiziert werden.

 

Ein schwerer Markt, um Kosmetikmarken erfolgreich zu machen?

Sowohl etablierte Firmen als auch Start-Ups haben es heute deutlich schwerer in dem anspruchsvollen Markt erfolgreich zu werden. Die Kommunikationsagentur kakoii hat deswegen eine eigene Unit „Beauty brand experts“ gegründet, um neuen aber auch bestehenden Firmen schlüsselfertige Beratungs- und Umsetzungsdienstleistungen anzubieten. Von der Markenstrategie über Corporate Design, Packaging Design bis zur Markteinführungskampagne.

Übersicht